Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   11.09.14 08:09
    Viel Spaß euch da unten

http://myblog.de/denise-und-alex

Gratis bloggen bei
myblog.de





Brisbane

Am 24. September sind wir zum letzten Stück nach Brisbane aufgebrochen. Die Fahrt ging gut voran, zumindest solange bis wir in die Stadt reinkamen, ab da war Schneckentempo angesagt. Wie üblich hatten wir natürlich noch nichts gebucht für die Nacht, was sich hier zum ersten mal bemerkbar machte. Der Campingplatz zu den wir wollten existierte nicht mehr und die Hostels in denen wir angefragt hatten, hatten keine Zimmer mehr frei. Zum Glück kannte unser Navi noch ein paar weitere Campingplätze, wo dann auch einer noch ein Plätzchen für uns frei hatte.

 Am nächsten Morgen ging das grosse packen los. Ihr glaubt ja nicht was sich innerhalb von zwei Wochen in so einem Camper alles ansammeln kann. Nachdem wir uns durch alles durchgekämpft und alles in unsern Rucksäcken verstaut hatten, haben wir diese ins diesmal vorher gebuchte Hostel gebracht, ehe wir zu unserer letzten Reise mit dem Camper aufgebrochen sind. Gute 4km vom Hostel entfernt war die Campervermietung, wo wir "Martin" nach zwei gemeinsamen Wochen wieder abgegeben haben. Den Rückweg zum Hostel haben wir für einen kleinen Spaziergang genutzt, um uns Brisbane schon mal etwas genauer anzusehen.

 Zwei Tage nach unserer Ankunft in Brisbane sind wir im "Lone Pine Koala Sanctuary" gewesen, einem ganz besonderem Zoo. In diesem Zoo gibt es nur Tiere, welche es auf dem australischen Kontinent gibt. Am Anfang sind wir an den Käfigen mit verschiedenen Vögeln und Fledermäusen vorbeigegangen, während am Wegesrand eine etwas größere Echse sass und uns neugierig beobachtete. Nach ausreichend Beweisfotos ging es weiter zu den Schnabeltieren, welche viel kleiner sind als wir bisher angenommen hatten. Danach statteten wir den tasmanischen Teufeln und den Dingos einen Besuch ab, die aber lieber in der Sonne lagen und schliefen, als sich in Fotopose zu schmeißen. Als nächstes kamen wir zu zahlreichen Behausungen von Koalas und wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich sie alle mitgenommen. Leider hat mein gutes Gewissen "Alex" mir das aus geredet . Nachdem wir uns endlich sattgesehen und Unmengen an Fotos gemacht hatten, sind wir weiter gegangen zum Kängurustreichelzoo. Ob man es glaubt oder nicht, aber auch da haben wir eine gefühlte Ewigkeit drin verbracht . Neben Kängurus konnte man auch Emus streicheln, aber die sahen nicht so aus, als wollten sie gestreichelt werden. Anschließend waren wir noch bei den Wombats (die viel größer sind als erwartet) und ein paar andern Tieren, bevor wir dann völlig erschöpft wieder zum Hostel zurück gefahren sind.

 Weitere Highlights in Brisbane waren: ein über zwanzig minütiges Feuerwerk in ganz Brisbane (zum Abschluss des einmonatigen Brisbane Festivals), ein Abendspaziergang mit Sicht auf die Skyline der Stadt und ein Besuch im Apple Store der Stadt.

 Montag sind wir dann morgens um 6 mit dem Zug von Brisbane nach Sydney gefahren (Ankunft: halb neun Abends). Was wir so alles in Sydney erlebt und gesehen haben erzählen wir euch dann ein andermal.

 Denise

 

 

 

 

 

 

 

 

1.10.14 11:53


Werbung


Fraser island

Da es schon wieder eine Woche her ist, seit ihr das letzte mal was von uns gehört habt, gibt es jetzt endlich den versprochenen Eintrag zu Fraser Island .

 Am Morgen wurden wir von unserm Tourführer mit dem Hummer abgeholt und erfuhren das wir den Tag wirklich nur in kleiner Runde verbringen werden, denn ausser uns beiden kam nur noch ein älteres schottisches Paar mit. Nachdem wir die beiden eingesammelt hatten ging es auf zur Fähre. Diese brauchte gut eine halbe Stunde um nach Fraser Island zu gelangen. Auf der Fähre hatten wir bereits unsere erste tolle Begegnung, in Form von Delfinen, welche in einiger Entfernung zu sehen waren.

 Nachdem wir auf der Insel angekommen waren, ging's mit dem Hummer erstmal über Sandstrassen quer durch den Regenwald. Die Aussicht war super, nur leider hat man vom Tourführer kaum was verstanden, da er so einen starken australischen Akzent hatte.

 Den ersten Halt haben wir am Lake Mc Kenzie gemacht. Dort gab es erstmal Frühstück in Form von unglaublich leckerem Schokoladenkuchen, Cookies und dazu wahlweise Tee oder Kaffee.  So gestärkt erkundeten wir dann den See und dessen Umgebung. Leider war es an dem Tag etwas kalt und daher sind wir nicht schwimmen gegangen, was eigentlich schade war.  Dafür genossen wir den wunderschönen weissen Sandstrand und das klare Wasser vom Ufer aus.

 Danach ging es weiter mit einer Führung durch den Regenwald. Uns wurden die verschiedenen Bäume und Insekten erklärt, was sehr spannend war, zumindest bei den Sachen die wir verstanden haben.

 Anschließend kam der Teil auf den sich wohl alle Touristen freuen. Wir sind mit den Hummer am Strand entlang gefahren!!! Der Strand wird dort als Highway und auch als Landeplatz  für Segelflugzeuge genutzt, was das ganze um so beeindruckender macht. Mit rund 90km/h führen wir parallel zum Wasser Richtung Norden, wo wir einen weitere Stopp fürs Mittagessen eingelegt haben .

 Anschliessend fuhren wir noch ein paar Touristenattraktionen ab, wie die Sandsteinfelsen und ein altes Schiffswrack, das da seit Jahren vor sich hinrostet. Danach ging es nochmal zu einem Badestopp an einen Fluss und zum Schluss gab's einen kurzen Halt in einer Bucht, wo wir mit Erdbeeren, Pralinen und Getränken den Tag ausklingen ließen.

 Denise

 

 

 

 

 

 

 

 

1.10.14 02:38


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung